Förderer

Förderer und Sponsoren

Ein herzliches Dankeschön an alle unsere Förderer und Sponsoren

 

 

Fritz Kuhn
Oberbürgermeister

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart freue ich mich besonders, dass die Stuttgarter Krankenhäuser im Rahmen des Onkologischen Schwer­punkts Stuttgart zum Wohle unserer von einer Krebserkrankung betroffenen Bür­gerinnen und Bürger vorbildlich und zukunftsweisend kooperieren.
Zu den wichtigen Aufgaben des OSP gehört beispielsweise die Führung eines gemeinsamen klinischen Krebsregisters in Stuttgart. Die Daten der einzelnen Krankenhäuser sind gegeneinander abgeschottet und werden dennoch anonymi­siert zusammengeführt, um gemeinsame Auswertungen im Sinne der Qualitätssi­cherung und der Versorgungsforschung durchzuführen.
Auch die Nachsorgeleitstelle Mammakarzinom ist für die Stuttgarter Brustkrebs-­ patientinnen eine wertvolle Begleiterin und für die Brustkrebszentren in Stuttgart und der Region ein unverzichtbarer Bestandteil in der Qualitätssicherung.
Diese wichtige Aufgabe des Onkologischen Schwerpunkts Stuttgart muss
finanziert werden, was sich angesichts knapper Kassen im gesamten Gesundheitswesen zunehmend schwierig gestaltet. Darum hat der OSP Stuttgart im Dezember 2014 den gemeinnützigen Förderverein „Überlebensfreunde Stutt­gart I Förderverein für Krebsnachsorge I Leben und Überleben I Qualität und For­schung e.V.“ gegründet, um seine wertvolle Arbeit für die onkologischen Patien­tinnen und Patienten Stuttgarts auch mit Hilfe von Spendengeldern sicherstellen zu können.
Ich wünsche dem gemeinnützigen Förderverein „Überlebensfreunde Stuttgart“ viel Erfolg und freue mich, wenn zahlreiche Unterstützer und Sponsoren dazu beitragen, dass der Onkologische Schwerpunkt Stuttgart weiterhin in gewohnt professioneller Weise arbeiten und helfen kann.

 

Hansi Müller
Fußballprofi beim VfB Stuttgart
(1975-1982) und Deutscher Nationalspieler (1976-1983)

„Als wir damals bei meiner Frau die bittere Diagnose erhielten, waren wir natürlich sehr schockiert.

Ich glaube, dass viele Krebskrankheiten durch massive psychische Belastungen entstehen und deshalb auch bei der Behandlung bzw. Heilung die Psyche eine enorme Bedeutung hat.

Deshalb finde ich die Initiative "Überlebensfreunde" sehr wichtig und gut. Es können dabei viele Menschen, denen es gut geht und die gesund sind, einen ganz wichtigen Teil dazu beitragen, damit in ihrem Umfeld betroffene
Patienten wieder gesund werden."